Pressemeldungen

Wer hat's erfunden? - Vom Ursprung des Reinheitsgebotes

16.04.2018

Zum Tag des Deutschen Bieres am 23. April kommt so einiges auf den Tisch – neben verschiedensten Gerstensäften auch historisch belegte Fakten, die so manchen Bierliebhaber ins Staunen versetzt: Der Ursprung des Reinheitsgebotes liegt nicht wie üblich angenommen in Bayern, sondern es wurde einige Jahrzehnte zuvor im thüringischen Weißensee festgeschrieben.


Weißensee, eine kleine Stadt im nördlichen Thüringer Becken, sorgt bei Besuchern oft für überraschte, ja fast ungläubige Blicke. Da wäre zum einen das älteste Rathaus Deutschlands, zum anderen wurde hier die erste Landesverfassung Deutschlands geschrieben. Worauf die knapp 3.500 Einwohner aber besonders stolz sind, ist das hier erstmals schriftlich fixierte Reinheitsgebot: Im Bier soll nur Hopfen, Malz und Wasser sein – so besagt es die „Statua thaberna“. In diesem Wirtshausgesetz von 1434 ist unter anderem festgelegt, dass die Bierbrauer der Stadt Weißensee in ihrem Sud ausschließlich "hophin malcz und wasser" verwenden dürfen. Somit stammt das in Deutschland noch heute geltende, älteste städtische Reinheitsgebot über das Bierbrauen aus Thüringen. Zum Vergleich: Der Erlass des bayerischen Reinheitsgebots hingegen erfolgte erst im Jahr 1516.


Das Reinheitsgebot wurde im Februar 1998 durch den Mittelalterhistoriker Michael Kirchschlager im Historischen Archiv auf der Runneburg entdeckt, einer geschichtsträchtigen Burganlage in Weißensee – und einstige Residenz der Landgrafen von Thüringen. Als Hintergründe für den Erlass des Reinheitsgebotes werden Unstimmigkeiten zwischen Gemeinde und Rat angenommen, denn in den landgräflichen Wirtshäusern herrschte eine unklare Steuergesetzgebung. Im romanischen Rathaus von Weißensee befindet sich noch heute eine kleine Privatbrauerei mit Biergarten. Besucher können das „Weißenseer Ratsbräu“ genießen und erfahren vom Brauer Matthias Schrot persönlich wissenswerte Anekdoten über die Kunst des Bierbrauens. Alljährlich feiert die Stadt und erinnert mit dem „Weißenseer Bierfest“ – in diesem Jahr am 20. und 21. Mai – an das älteste deutsche Reinheitsgebot.

Ihr Ansprechpartner

Kerstin Neumann

Kerstin Neumann
Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit

Thüringer Tourismus GmbH
Postfach 900407
99107 Erfurt

Telefon: (03 61) 37 42 218
Fax: (03 61) 37 42 299

Ihr Ansprechpartner

Mandy Neumann

Mandy Neumann
Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit

Thüringer Tourismus GmbH
Postfach 900407
99084 Erfurt

Telefon: +49 (0) 361 3742 219
Fax: +49 (0) 361 3742 299

Anmeldung Pressedienst

Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler für den Pressedienst "Thüringen Tipps" auf. weiter

Pressemappe anfordern

Hier können Sie eine Pressemappe mit allgemeinen Presseinformationen anfordern. weiter