Blumen, Parks und Gärten – Querbeet durch Thüringen

Das Reiseland Thüringen zeigt sich 2021 von seiner grünen Seite

Im Tourismusjahr 2021 zeigt sich das Reiseland Thüringen von seiner grünen Seite. Anlass und Schwerpunkt ist die Bundesgartenschau, die vom 23. April bis 10. Oktober 2021 in Thüringens Landeshauptstadt Erfurt stattfindet. Zudem laden über 2.000 Parks und Gärten in Thüringen zum Flanieren und Verweilen ein.

Dazu gehört eine Vielzahl an fürstlichen Anlagen, botanischen Sammlungen, Kurparks, Landschaftsgärten und modernen Stadtparks. „Mithilfe der BUGA 2021 sollte es uns gelingen, Gäste auch insbesondere für die einmaligen Gartenlandschaften in Thüringen zu begeistern.“, sagt Dr. Franz Hofmann, Geschäftsführer der Thüringer Tourismus GmbH. „Die Landeshauptstadt Erfurt ist hierfür der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge ins Reiseland Thüringen.“, so der Tourismuschef weiter. 

Höhepunkt ist die BUGA Erfurt 2021

Das touristische Highlight und Schwerpunkt für das Themenjahr in Thüringen ist die Bundesgartenschau Erfurt 2021 vom 23. April bis 10. Oktober 2021. Gartenschauen sind seit 1865 eng mit Erfurt verbunden. 2021 kehrt diese Tradition als Bundesgartenschau Erfurt 2021 in ihre Heimat zurück und präsentiert sich auf zwei einzigartigen Erfurter Ausstellungsflächen – dem geschichtsträchtigen Petersberg und Thüringens Garten, dem egapark. Zur BUGA 2021 begrüßt ein 80.000 m² großes Blütenmeer die Besucher in Erfurt. Auf dem BUGA-Ausstellungsgelände egapark beeindrucken ca. 15.000 m² Wechselflor im jahreszeitlichen Wechsel die Besucher. Nach den Entwürfen von namhaften Garten- und Landschaftsplanern werden Stauden- und Wechselflorflächen sowie Themengärten komplett neugestaltet. Pünktlich zur BUGA eröffnet das einzigartige Wüsten- und Urwaldhaus Danakil. Zwar ist der Name von einer lebensfeindlichen Wüste in Äthiopien abgleitet, aber anhand eines Abenteuerparcours für Besucher zeigen Pflanzen und Tiere ihre raffinierten Überlebensstrategien im Umgang mit viel und zu wenig Wasser. Wüste und Urwald, zwei extreme Gegensätze, die den weltweiten Klimaschutz auf besondere Weise in den Fokus rücken.

Erfurts Bundesgartenschau hat noch einen zweiten, besonderen Standort: den Erfurter Petersberg, die größte barocke Festung Europas. 2021 wird der Berg oberhalb der lebhaften Altstadt für 171 Tage völlig neu in Szene gesetzt und viel von seiner spannenden, mehr als 1000-jährigen Geschichte preisgeben. Dazu gehören unter anderem die Gärten der Epochen, besondere Ausstellungsbeiträge im Festungsgraben, die an die historische Wiege des Gartenbaus in Erfurt erinnert. In der Defensionskaserne wirbt der Freistaat Thüringen für das Reiseland. Die Schönheit der Gärten und Parks in Thüringen wird Thema einer neuen Ausstellung sein, die zur BUGA in der Peterskirche gezeigt wird. 

Bereits jetzt können Gäste mithilfe der Thuringia.MyCulture-App die Blumenstadt Erfurt erkunden. An insgesamt elf Stationen wird so während der Blumenstadt-Tour deutlich, welche bedeutenden Spuren die erfolgreiche Gartenbautradition in Erfurt hinterlassen hat und wie die BUGA 2021 diese Blütezeit der Stadt neu aufleben lässt.  

Zur BUGA Erfurt 2021 präsentieren sich zudem 25 Außenstandorte, die Thüringens einmalige Garten- und Parkanlagen und die Geschichte der Gartenkunst in Thüringen zeigen. Neben bekannten Ausflugszielen wie Weimar, Gotha oder Bad Langensalza sind darunter auch besondere Kleinode der Parks und Gärten in Thüringen, wie zum Beispiel der Schlosspark Kochberg oder der Barocke Schlossgarten Ebeleben. 

Prächtige Parks und Gärten in ganz Thüringen

Doch vor allem auch außerhalb von Erfurt ist Thüringen reich an Residenzen, zu denen oft prächtige Gärten und Parks gehören. Als „lebende Denkmale“ öffnen sie Wege zur Geschichte und Schönheit der Gartenkunst. Fernöstliche Gartenkultur mit Bonsais, der Duft von über 450 Rosenarten, ein 160 Hektar großer, herzoglicher Landschaftsparks: grundverschiedener könnten die Parks und Gärten in Thüringen nicht sein. 

Tee- und Rosen: Bad Langensalza überrascht mit 10 Themengärten und Parks 

Die Rosen- und Kurstadt Bad Langensalza bietet ihren Gästen rund um den historischen Stadtkern 10 Themengärten und Parks, in denen man vor allem abschalten und neue Kraft tanken kann. Der Japanische Garten Kofuku no niwa, was so viel wie Garten der Glückseligkeit heißt, ist angelehnt an die verschiedenen Landschaften der japanischen Inseln. Besondere Highlights sind der große Pflanzenpavillon und das original japanische Teehaus, in dem man nach Anmeldung auch eine Teezeremonie genießen oder sich trauen lassen kann. Über 450 Rosenarten und -sorten betören mit ihrem süßen Duft und ihrer Farbenpracht dagegen im Rosengarten der Stadt. Direkt am Eingang des Rosengartens befindet sich das Rosenmuseum, in dem die über 100-jährige Tradition in Rosenzucht und Rosenanbau der Stadt Bad Langensalza dokumentiert ist. 

Ein Hauch englischer Adel: Schloss und Park Altenstein

Eine absolute Entdeckung und ein Kleinod in Thüringen ist das Schloss und der Park Altenstein, das sich auf 160 Hektar nahe der Kurstadt Bad Liebenstein erstreckt. Das Schloss wurde vom damaligen Herzog Georg I. von Sachsen-Meiningen als Sommerresidenz erbaut und nach dem Vorbild englischer Herrenhäuser Ende des 19. Jhd. umgebaut. Der riesige Park glänzt ebenfalls durch seine wechselvolle Gestaltung. Bei dem als Landschaftspark angelegten Areal wurden die umgebenden Hänge, Felspartien und Ausblicke in die Täler geschickt in die gestalterische Konzeption miteinbezogen. Es entstanden teils spektakuläre Sichten im Park und in die umgebende Landschaft. Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Carl Eduard Petzold und Peter Joseph Lenné gestalteten die Anlage und entwickelten sie weiter. Insgesamt drei Rundwege laden zum Entdecken des großen Parks ein – hier treffen Besucher auf verborgene Parkarchitekturen wie die Ritterkapelle, das Chinesische Häuschen oder einen massiven, großen Blumenkorb. Allesamt auf Felsen erbaut, die durch Blickachsen miteinander verbunden sind. 

Residenz der Rosenkönigin: die Dornburger Schlösser 

Reizvoll über einer steil abfallenden Felswand reihen sich die durch ihre unterschiedlich gestalteten Gärten zu einer Gesamtanlage verbundenen Dornburger Schlösser aneinander. 90 Meter oberhalb des Saaletales bestimmen die drei nebeneinanderliegenden Schlösser das malerische Landschaftsbild. Jedes der drei Schlösser verfügt über einen eigenen Garten. Sei es der Obstgarten mit historischen Sorten beim Alten Schloss, der verträumte Rosenlaubengang am Rokokoschloss oder der englische Landschaftsgarten um das Renaissanceschloss. Und dazwischen immer wieder Rosen, zu deren Ehren alljährlich die Dornburger Rosenkönigin gekrönt wird. Übrigens: Bereits Goethe genoss die „anmutigen Gärten“ und lobte sie als „heiter, schön, weitläufig und doch übersehbar.“ Das Renaissance- und Rokokoschloss können museal besichtigt werden. Führungen werden ebenfalls angeboten. Goethes Wohnraum ist übrigens im Renaissanceschloss zu finden. Bei der jährlich im August stattfindenden Schlössernacht gibt’s zudem tolle Einblicke in die Parkanlagen. 

Mehr Informationen zur BUGA Erfurt 2021 sowie zu den Parks und Gärten in Thüringen gibt’s bei der Thüringer Tourismus GmbH unter der Rufnummer +49 (0) 361-37420, per Email an service@thueringen-entdecken.de und unter www.thueringen-entdecken.de.

»Das gesamte Dokument hier als PDF herunterladen.«