Auszeichnung des Panorama Museum als herausragendes Kulturerlebnis

Pressemitteilung 26-2024 der Thüringer Tourismus GmbH, 29.04.2023

Aufnahme als Markenbotschafter in die touristische Markenfamilie Thüringens unterstreicht überregionale Bedeutung des Museums.

Erfurt/Bad Frankenhausen. Oberhalb der Stadt Bad Frankenhausen thront weithin sichtbar das zylindrische Bauwerk des Panorama Museums. Dieses präsentiert seit 1989 eines der größten und figurenreichsten Gemälde der neueren Kunstgeschichte – das Monumentalgemälde »Frühbürgerliche Revolution in Deutschland« von Werner Tübke.

Am 29. April 2024 wurde es von der Thüringer Tourismus GmbH offiziell zum Markenbotschafter für das Reiseland Thüringen ernannt. Diese Auszeichnung unterstreicht die Bedeutung des Museums als herausragendes kulturelles Angebot nicht nur für die Region und den Freistaat, sondern auch deutlich darüber hinaus.

„Das Panorama Museum Bad Frankenhausen ist längst nicht mehr nur ein Ort der Kunst, sondern ein Symbol für die Qualität des kulturellen Erbes Thüringens. Mit seinem monumentalen Gemälde von Werner Tübke zieht es Besucher aus aller Welt an und bietet ein einzigartiges Erlebnis, das weit über die Grenzen Thüringens hinaus bekannt ist“, erläutert Christoph Gösel, Geschäftsführer der Thüringer Tourismus GmbH, bei der Markenbotschafterauszeichnung im Bildsaal.

Ein Symbol für Thüringens Kultur

Das Panorama Museum Bad Frankenhausen liegt eingebettet in die malerische Landschaft des Naturparks Kyffhäuser. Umgeben von Streuobstwiesen und mit einem beeindruckenden Ausblick bietet sich über das kulturprägende Museum hinaus eine natürliche Schönheit. Mit einer großen Auswahl an Führungs- und barrierefreien Angeboten wird für jeden Besucher ein ansprechendes Erlebnis geschaffen. Das Gemälde mit 14 Metern Höhe und 123 Metern im Umfang sowie 3.000 Figuren und 75 Schlüsselszenen erzählt dabei inhaltlich nicht nur die Geschichte vergangener Zeiten, sondern inspiriert zu Brücken in die Gegenwart und Zukunft. Davon zeugt auch die Verleihung des Europäischen Kulturerbe-Siegels im Jahr 2011.

Mit der Auszeichnung des Panorama Museum stehen insgesamt 47 Markenbotschafter für touristische Qualität und ein beispielgebendes Vor-Ort-Erlebnis in Thüringen. In der Region Südharz-Kyffhäuser handelt es sich neben dem Kyffhäuserweg beim Panorama Museum um den zweiten Markenbotschafter der Region. Es wird zukünftig das Reisemotiv der „Kennerschaft“ regional untersetzen und verbindet die maßgeblichen vier Markenkernwerte naturverbunden, inspirierend, kulturprägend und zugänglich miteinander. Menschen, die mit diesem Reisemotiv unterwegs sind, möchten in kulturelle Themen eintauchen und an der Kultur-Community teilhaben.

Thüringer Landesausstellung 2025

Als Standort der Thüringer Landesausstellung "freiheyt" im Jahr 2025 wird das Museum eine zentrale Rolle im Denk-Jahr einnehmen.

Der Bauernkrieg von 1525 prägte auf Generationen das kollektive Gedächtnis im deutschsprachigen Raum. Thüringen war nicht nur Schauplatz eines entscheidenden Wendepunktes des Aufruhrs, sondern auch finaler Wirkungsort des radikalen Reformators Thomas Müntzer. Die Landesausstellung „freiheyt 1525“ in Mühlhausen (26. April bis 19. Oktober 2025) und Bad Frankenhausen (10. Mai bis 17. August 2025) richten den Blick im Sinne des (Ge-)Denkens auf die erste freiheitliche Bewegung der deutschen Geschichte.

Die Exposition im Panorama Museum wird sich der kunsthistorischen Betrachtung der zeitgeschichtlichen Quellen, die Werner Tübke bei der Schöpfung des Monumentalgemäldes als Motivreservoir nutze, widmen. Insbesondere auf die populäre Flugblattgrafik der Reformationszeit hat der Künstler dabei zurückgegriffen, das bevorzugte Medium handfester aktueller Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen religiösen, politischen und sozialen Kräften im frühen 16. Jahrhundert. Es sind oft sogar anonyme Holzschnitte, Bilder von künstlerisch vielfach minderer Qualität, verbunden mit einem Motto und kurzen Texten, die als „Kürzel“ in sein Werk einflossen und im Bildkosmos des Tübkeschen Welttheaters weiterführende Kontextualisierungen bilden. Der zeithistorische Bezug der Werke in ihrer Zusammenschau und Verknüpfung bietet somit die Möglichkeit zu einer authentischen Widerspiegelung der künstlerischen und geistigen Veränderungs-Prozesse an der Wende vom Spätmittelalter zur frühen Neuzeit. Die aus den historischen Quellen gespeiste, wissenschaftlich fundierte „Zeitalter-Besichtigung“ wird auf zwei Etagen des Panorama Museums zu erleben sein. Neben dem Saal des Monumentalgemäldes findet die Hauptschau im darunter gelegenen Ausstellungssaal statt.

Nähere Informationen zu den Hintergründen, den Veranstaltungsorten Mühlhausen und Bad Frankenhausen und Veranstaltungen des Jubiläumsjahres sind unter www.bauernkrieg2025.de nachlesbar.