Faszinierende Natur im Herzen Deutschlands

Wandern, Radfahren und Wintersport in Thüringen

Ob Winter oder Sommer - mit seiner vielfältigen Landschaft aus Bergen, Tälern, Flüssen, Seen und Naturschutzgebieten lädt Thüringen immer zu einer Reise ein. Als Deutschlands grünes Herz ist Thüringen ein idealer Ort zum Wandern: Atemberaubende Landschaften mit fast 1000 Meter hohen Bergen, herrliche, endlose Wiesen und Wälder sowie Naturparks wie der Thüringer Wald oder der Nationalpark Hainich mit seinem berühmten Baumkronenpfad fesseln die Besucher durch ihre Schönheit.

Insgesamt bietet Thüringen rund 7.500 km an Wanderwegen mit 31 zertifizierten Prädikatswegen. Rund 70 Spitzenhotels wurden entlang der Routen als qualifizierte Unterkünfte für Wanderer zertifiziert.

Der Rennsteig ist der berühmteste Wanderweg in Thüringen 

Der Thüringer Wald ist das größte, durchgängige Waldgebiet in ganz Deutschland und auch eines der schönsten Mittelgebirge. Entlang der gesamten Bergkette von der Saale im Osten bis zur Werra im Westen verläuft als berühmtester Wanderweg der Rennsteig. Mit seiner 1.200 Jahre alten Geschichte und einer Gesamtstrecke von 169 Kilometern benötigen Wanderer für den Kammweg im Thüringer Wald bis zu sieben Tage. Auf dem Rennsteig und weiteren 6.000 km an gut ausgeschilderten Wanderwegen gelangt man zu jeder Jahreszeit an schöne Stellen im Thüringer Wald. Zu den beliebtesten Orten zählen Oberhof, das Mekka des Thüringer Wintersports, Eisenach mit der berühmten Wartburg, Meiningen mit dem weltbekannten Theater und der Elisabethenburg, die "Spielzeugstadt" Sonneberg, die Stadt des Glasbläserhandwerks Lauscha und natürlich Suhl mit dem Waffenmuseum. Gerade die einzigartige Verbindung von Natur und Kulturerbe machen das Wandern in Thüringen zu einem so hervorragenden und außergewöhnlichen Erlebnis. Auf den Spuren weltbekannter Persönlichkeiten wie Goethe oder Bach lernt man als Wanderer die deutsche Klassik kennen und die deutsch-deutsche Geschichte lässt sich auf dem Premiumweg "Point Alpha" entlang der innerdeutschen Grenze bis zu einem ehemaligen Beobachtungsposten der US-Armee erwandern.

Nationalpark Hainich ist Weltnaturerbe 

Das Welterbekomitee der UNESCO hat im Juni 2011 entschieden, den Nationalpark Hainich in die Liste der Weltnaturerbe aufzunehmen. Unter dem Motto die „Alten Buchenwälder Deutschlands“ zählen neben dem Hainich vier weitere schützenswerte Buchenwaldgebiete in Deutschland dazu. Der Höhepunkt des Nationalparks Hainich, der von Erfurt aus mit dem Auto in etwa 1 Stunde erreicht wird, ist der auf einer Höhe von 24 Metern angelegte, ungefähr 500 Meter lange Baumkronenpfad. Hier erhalten die Besucher einen faszinierenden Einblick in die Kronen der Laubbäume sowie einen einzigartigen Rundblick in die Umgebung von einer offenen Plattform aus.

Thüringer Urwaldperlen: Urwälder von morgen

Wie an einer Kette reihen sich entlang der Thüringer Höhenzüge wunderbare Waldwildnisgebiete aneinander, die wegen ihres Struktur- und Artenreichtums Urwaldperlen genannt werden. Auf diesen geschützten Flächen hat sich durch pflegliche oder ausgebliebene forstwirtschaftliche Nutzung eine Vielzahl kostbarer Wald-Lebensräume entwickelt. Die Waldflächen befinden sich auf einem Halbkreis, der von der Hohen Schrecke im Nordosten, über den Naturpark Kyffhäuser und die Hainleite, über den Nationalpark Hainich, durch die Wälder bei Eisenach und das Biosphärenreservat Thüringer Wald bis zum Thüringer Schiefergebirge im Südosten reicht. Mit dem Projekt Thüringer Urwaldpfade sind 15 Urwaldpfade nun fertiggestellt. 

Radlerglück 

Viele Wege führen nicht nur durch reizvolle Landschaften, sondern an touristischen Anziehungspunkten vorbei auch durch malerische Dörfer und historische Städte. Rund 1.500 Kilometer lange Radfernwege und viele regionale Routen verlaufen kreuz und quer durch Thüringen. Dazu zählen auch 13 attraktive Fernrouten für Besucher auf zwei Rädern. Mit rund 130 Bett&Bike-Häusern bietet Thüringen auch eine gute Auswahl geeigneter Unterkünfte. Dabei können Radfahrer auf Touren mit einem niedrigen bzw. mittleren Schwierigkeitsgrad eine Vielzahl reizvoller Landschaften an den Flüssen Werra, Saale, Unstrut und Ilm genießen. Ehrgeizigere Radler können auch den Rennsteig-Radweg befahren, der nahezu parallel zum berühmten Wanderweg durch den Thüringer Wald führt. Weniger anstrengend sind die gut ausgebauten Radwege durch das Flachland und die Hügel Thüringens wie zum Beispiel der Radweg "Thüringer Städtekette".

Im Winter ist der Langlauf die Nummer 1 unter den Skisportarten 

Wussten Sie schon, dass man in Thüringen Skispringen lernen und in der Stadt Oberhof wie ein Profi im Bob aufregende Fahrten durch den Eiskanal machen kann? Als Reiseziel genau in der Mitte Deutschlands ist der Thüringer Wald auch in der Wintersaison mit seinen 35 Wintersportorten einen Besuch wert. Der erste Schnee fällt gewöhnlich Mitte November. Die Nummer 1 unter den Skisportarten ist dann der Langlauf. Ob lockere Skitouren oder professionelle Fahrten auf vorbereiteten Loipen. Mit insgesamt 1.600 Kilometer hervorragend ausgebauten Loipen- und Skiwanderwegenetz von der Rhön und dem Inselsberg über das Rennsteigareal bis hinüber zum Schiefergebirge warten beste Voraussetzungen auf die Langläufer. Davon allein 142 Kilometer Rennsteig Skiwanderweg, der damit der längste Fernskiwanderweg Mitteleuropas ist. Zudem locken 540 Kilometer ausgeschilderte Winterwanderwege in den Thüringer Wald. 

Mehr Informationen zum Reiseland Thüringen gibt’s bei der Thüringer Tourismus GmbH unter der Rufnummer +49 (0) 361-37420, per Email an service@thueringen-entdecken.de und unter www.thueringen-entdecken.de

»Das gesamte Dokument hier als PDF herunterladen.«