Pressemeldungen

Pressemitteilung Thüringer Landesamt für Statistik: Thüringer Tourismus im 1. Quartal 2019: Anstieg der Gästeübernachtungen um 0,6 Prozent

11.06.2019

In den Thüringer Beherbergungsstätten (mit zehn und mehr Betten) und auf Campingplätzen (ohne Dauercamping) stieg die Zahl der Übernachtungen im 1. Quartal 2019 um 0,6 Prozent auf 1,8 Millionen. Die Zahl der Gästeankünfte erhöhte sich nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,6 Prozent auf 708 Tausend. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer pro Gast betrug, wie schon im entsprechenden Vorjahreszeitraum, 2,6 Tage. Im Durchschnitt waren die rund 61 Tausend Gästebetten, die in den Thüringer Beherbergungsstätten angeboten wurden, damit zu 33,6 Prozent ausgelastet.

Nach Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes stieg in Deutschland im Zeitraum Januar bis März 2019 die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 1,1 Prozent auf 87,0 Millionen. Davon entfielen 16,6 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland (+ 1,8 Prozent) und 70,4 Millionen auf inländische Gäste (+ 1,0 Prozent).

Der Anstieg der Übernachtungszahlen in Thüringen resultierte im 1. Quartal 2019 insbesondere aus der positiven Entwicklung im Reisegebiet der Städte Eisenach, Erfurt, Jena und Weimar (+ 25919 Übernachtungen), im Thüringer Vogtland (+ 7928 Übernachtungen) und im Saaleland (+ 6354 Übernachtungen). Die Reisegebiete Südharz Kyffhäuser, Hainich, Thüringer Rhön, Thüringer Wald und das Reisegebiet Übriges Thüringen hatten hingegen im 1. Quartal 2019 jeweils sowohl einen Rückgang der Übernachtungszahlen als auch einen Rückgang der Gästeankünfte zu verbuchen.

Aus dem Ausland kamen im 1. Quartal 2019 knapp 42 Tausend Besucher (+ 0,9 Prozent). Das waren 5,9 Prozent aller Gäste. Die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,5 Prozent auf 97 Tausend. Die ausländischen Gäste verweilten in Thüringen im 1. Quartal 2019 mit durchschnittlich 2,3 Tagen zwar etwas länger als im Vorjahresquartal (2,2 Tage), aber dennoch deutlich kürzer als die inländischen Gäste (2,6 Tage).

Im März 2019 sank die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,3 Pro- zent auf 671 Tausend. Davon entfielen 634 Tausend Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland (- 1,2 Prozent) und 38 Tausend Übernachtungen auf ausländische Gäste (+ 18,1 Prozent). Die Zahl der Gästeankünfte erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 2,3 Prozent auf insgesamt 270 Tausend. Die Zahl der ausländischen Gäste stieg um 10,3 Prozent auf 16 Tausend. In Deutschland gab es in den Beherbergungsbetrieben im März 2019 33,0 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Er- gebnissen weiter mitteilt, war dies ein Minus von 0,4 Prozent gegenüber März 2018. Die Übernachtungszahl von Gästen aus dem Ausland stieg um 0,6 Prozent auf 6,0 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,6 Prozent auf 27,0 Millionen ab. 

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „äste und Übernachtungen in Thüringen – vorläufige Ergebnisse März 2019"

Ihr Ansprechpartner

Mandy Neumann

Mandy Neumann
Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit

Thüringer Tourismus GmbH
Postfach 900407
99084 Erfurt

Telefon: +49 (0) 361 3742 219
Fax: +49 (0) 361 3742 299

Ihr Ansprechpartner

mitarbeiterbild-theresa

Theresa Dunkel
Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit

Thüringer Tourismus GmbH
Postfach 900407
99084 Erfurt

Telefon: +49(0) 0361 3742 240
Fax: +49(0) 361 3742 299

Ihr Ansprechpartner

Kerstin Neumann

Kerstin Neumann (zur Zeit in Elternzeit)
Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit

Thüringer Tourismus GmbH
Postfach 900407
99107 Erfurt

Telefon: (03 61) 37 42 218
Fax: (03 61) 37 42 299

Anmeldung Pressedienst

Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler für den Pressedienst "Thüringen Tipps" auf. weiter

Pressemappe anfordern

Hier können Sie eine Pressemappe mit allgemeinen Presseinformationen anfordern. weiter